FLY HIGH

#3 Stay hungry

Vom Dalai Lama stammt das Zitat, dass der entscheidende Schlüssel zum Glück ist, mit dem zufrieden zu sein, was man im Augenblick ist und hat. So erfolgversprechend diese Formel für uns als Menschen ist, so fatal kann sich ein Übermaß an Zufriedenheit auf die Überlebenschancen von Unternehmen auszuwirken. Carl Josef Neckermann, seines Zeichens Gründer des inzwischen insolventen ersten deutschen Versandhandelsunternehmens, beschrieb schon prophetisch „Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit“.
Wie in Baustein #2 bereits beschrieben, spielen Trends und Entwicklungen im Umfeld der Unternehmen eine entscheidende Rolle dabei, die Fähigkeiten und Ressourcen des Unternehmens weiterzuentwickeln.
Damit diese erweiterten Fähigkeiten vorhandene Probleme lösen oder auch ganz neue Mehrwerte schaffen können ist es hilfreich, die größten Herausforderungen aus Sicht des (internen oder auch externen) Kunden zu durchdenken.

Es gilt, ein unternehmerisches Mindset der Neugier zu entwickeln und zu erhalten, das den aktuellen Stand des Unternehmens lediglich als Übergangsstufe zur nächsten Weiterentwicklung betrachtet.

Besonders wichtig ist es dabei, nicht nur nach fortwährenden Weiterentwicklungen des Bestehenden zu suchen. Darüber hinaus gilt es auch sich radikaler zu hinterfragen. Als „Business Pivot“ haben sich im Sprachgebrauch inzwischen radikale Veränderungen  des Geschäftsmodells etabliert. Netflix, ursprünglich als DVD Verleih gestartet hat inzwischen mehrfach den Nachweis erbracht, dass Reinvention Bestandteil der Marken DNA ist. Nach dem Versand von mehr als einer Milliarde DVDs kannibalisierte Netflix selbst diesen Erfolg durch den Aufbau der Streaming Angebote. Der Fokus auf Eigenproduktionen wie „House of Cards“ ist ein weiteres Beispiel, dass Netflix die fortlaufende Test- und Experimentierfreudigkeit als permanenten Anspruch lebt.

Gerade in Zeiten der Pandemie sind mutige Neuausrichtungen bei Unternehmen zu beobachten, um die Krisenzeit zu überleben. Textilunternehmen, die auf Maskenproduktion umschwenken oder Destillerien, die urplötzlich Desinfektionsmittel produzieren sind zeitgenössische Beispiele dafür. Analog eines Haken schlagenden Hasen können derart kreative Strategiewechsel den entscheidenden Meter Vorsprung bringen, wenn einem der digitale Darwinismus auf den puscheligen Fersen ist.

REINVENTION BEI SALT AND PEPPER

Auch bei uns selbst zählt die permanente Weiterentwicklung und Reinvention zum Anspruch und Alltag. So zählte zu den Glaubenssätzen unserer Branche noch in präpandemischen Zeiten, dass Berater und Coaches nur mit physischer Präsenz beim Kunden so richtig glänzen können. Erforderliche Hygiene- und Abstandsregeln brachten für uns den entscheidenden Impuls unser Business ein Stück weit neu zu erfinden. Zählte der virtuose Umgang mit Packpapier und Post-Its zum klassischen Handwerkszeug der Beratung setzen wir heute auf moderne Kollaborationstools wie virtuelle Whiteboards (MIRO, MURAL, CONCEPTBOARD) und Interaktionstools (SLIDO, MENTIMETER), die in modernen Videokonferenztools (CISCO WEBEX, ZOOM, MS TEAMS) für Groß- und Teilgruppen zum Einsatz kommen. Erleichtert wurde dies entscheidend dadurch, dass auch auf Seiten der Kunden realisiert wurde, wie wirksam sich auch virtuelle Zusammenarbeit gestalten lässt.

Der Effekt?

Neben der Einsparung unnötiger Reisezeiten werden auch die Ergebnisse strukturierter Gruppenarbeit besser.
Mussten bisher die teils weit entfernten Teilnehmer der Workshops an einem Ort versammelt werden, um in einem umkämpften Zeitslot weniger Stunden unter hohem Zeitdruck Ergebnisse zu erarbeiten kann der Ablauf mit Hilfe der genannten Tools deutlich wirksamer gestaltet werden.
Gerade in kreativen Prozessen können den Teilnehmern mit Hilfe der genannten Tools individuell Zeiträume eingeräumt werden, bis wirklich überzeugende Ideen gesammelt wurden, um am Ende des Weges deutlich bessere Arbeitsergebnisse zu erhalten.

 

HOW TO START

Du willst auch „anfangen, nie aufzuhören“?

Versetz‘ dich in die Lage der (internen wie externen) Kunden

Fang damit an, dir ein paar Fragen zu stellen:

  • Wie schaffen wir es, uns immer wieder neu zu erfinden?
  • Was genau machen unsere Kunden?
  • Was ist dabei ihre Motivation?
  • Welche Probleme könntest du ihnen abnehmen?
  • Welche Mehrwerte würden ihnen helfen?

Einfache Methoden, die dabei helfen:

  • Five WHY – 5 mal warum fragen, um zur Wurzel der Motivation vorzudringen
  • KANO MODELL – Systematisches Hinterfragen der Kundenzufriedenheit

Denk darüber nach, wie man ein Umfeld schaffen kann, in dem neue Ideen wachsen und gedeihen können. Das tun wir auch im demnächst folgenden Baustein #4 „Umfeld für Neues schaffen“.

Buchtipps

The Startup Way: Das Toolkit für das 21. Jahrhundert, mit dem jedes Unternehmen erfolgreich sein kann

Mit seinem Buch "The Lean Startup“ zeigte Ries die Methoden erfolgreicher Startups. Angefangen bei der Entwicklung eines einfachen Produkts, ausgerichtet auf ein Kundenbedürfnis, über wissenschaftliche Tests, basierend auf der Methode kontinuierlicher Innovation und schließlich der Entscheidung über anpassen oder belassen. In seinem Buch "The Startup Way“ lenkt der Autor unseren Blick auf eine völlig neue Gruppe von Organisationen: Etablierte Unternehmen, wie die "Kultunternehmen“ General Electric und Toyota, Technologietitanen, wie Amazon und Facebook und die "Next Generation-Durchstarter“ des Silicon Valley wie Airbnb und Twilio. Ries entwickelt, basierend auf seinen Erfahrungen der vergangenen zwanzig Jahre, in denen er mit einigen dieser Organisationen gearbeitet hat, ein System der Unternehmensführung, das zu stabilem Wachstum und nachhaltiger Wirkung führt.

Im Grunde gut - Eine neue Geschichte der Menschheit

Wir werben für pemanente Veränderungen und Verbesserungen, bei denen man begeisternde Mehrwerte entwickelt um zur besten Version seiner selbst zu werden. Ein positives Menschenbild kann dabei helfen, die erforderliche Leidenschaft für die gesteckten Ziele zu entwickeln. Rutger Bregman setzt sich in seinem neuen Buch mit dem Wesen des Menschen auseinander. Anders als in der westlichen Denktradition angenommen ist der Mensch seinen Thesen nach nicht böse, sondern im Gegenteil: von Grund auf gut. Und geht man von dieser Prämisse aus, ist es möglich, die Welt und den Menschen in ihr komplett neu und grundoptimistisch zu denken. In seinem mitreißend geschriebenen, überzeugenden Buch präsentiert Bregman Ideen für die Verbesserung der Welt. Sie sind innovativ und mutig und stimmen vor allem hoffnungsfroh.

#3 Business Rhyme

Abschließend kommt hier unser neuester Business Rhyme zum Thema "Stay Hungry".
Das Gedicht "Bleib hungrig" gibt es in Kürze auch wieder als Video, vorgetragen vom Autor Dr. Arne Engelbrecht. Stay tuned.

 

Bleib hungrig

Kate Bush sang früh schon „Gib nicht auf,
lass nicht den Dingen ihren Lauf“
Steve Jobs ging dann noch etwas weiter
und sagt: “Du bleibst dort auf der Leiter

des Erfolgs fortwährend oben,
nur beim beständig Neues proben“
„Stay hungry“ sagt‘ er nicht zum Bauch
(der kann das ja bekanntlich auch)

Wer ständig wagt - nur der gewinnt,
weil er fortwährend neu beginnt
Es scheint beim Menschsein angelegt,
dass man stets noch `nen Stein umdreht

Erfolg kann dabei auch mal lähmen
fängt man erst an sich zu bequemen
Bleibst du beim Stummfilm, kommt der Ton
erlebst Du live die Disruption

Vom lieber weiter statt zu parken
zeugt auch das Ende großer Marken
Ob Digitalfotografie
Oder Smart-Telephonie


Stets kam dann jemand neu herbei
dem war Bewährtes einerlei
Und sagt: „Was deins kann, ist nicht schwer
Aber meins kann noch viel mehr“

Es nützt dafür, aus Sicht des Kunden
 zu versteh‘n, was er empfunden
hat, bei dem was er so tut
War wirklich für ihn alles gut?

Es hilft hingegen kein Befragen
Er kann schließlich nicht immer sagen,
was ganz genau noch besser wäre
Ganz neu zu denken ist die Lehre

Denn kann er nicht artikulieren,
können wir doch antizipieren
und mit Ideen und Leidenschaft
ergründen, was ihm Mehrwert schafft


In NeuGIER sprachlich schon enthalten
kann Fortschritt sich nur dann entfalten,
wenn Gier - wenn Lust am „besser machen“
uns hilft beim Leidenschaft entfachen


Nutz deine Welt sie zu gestalten
Es wär doch schad‘ nur zu verwalten
Und gib Acht, dass du nicht vergisst,
dass dann die Welt noch besser ist!