Digitalisierung

Echtzeitlokalisierung: Der Weg zur smarten Fabrik?

92 Prozent des Shopfloors sind unbekannt. Eine Zahl, die überrascht, wenn man bedenkt, wie weit wir uns im Bereich der Digitalisierung sehen. Warum liegt ein solch hoher Prozentsatz der Produktionsabläufe einer Fabrik im Dunkeln? Die Antwort: Bisher richtete sich der größte Fokus auf der Vernetzung der Maschinen. Dies war und ist sinnvoll, jedoch machen sie nur einen sehr kleinen Teil des gesamten Produktionsprozesses aus. Vermeintlich simple Aufgaben wie das Finden von Materialien und Werkzeugen für die Produktion, der Weitertransport von einer Arbeitsstation zur nächsten usw. sind aktuell noch stark analog geprägt – mit den dazugehörigen Schwächen: mangelnde Transparenz, Ineffizienzen, Arbeitsschritte, die nicht ineinandergreifen. Um eine hocheffiziente Fabrik zu werden, sehen wir ein Instrument maßgeblich dafür: Echtzeitlokalisierung bzw. RTLS-Anwendungsplattformen.

Was ist mit Echtzeitlokalisierung im industriellen Kontext gemeint?

Echtzeit-Lokalisierungssysteme, im Englischen Realtime Location Systems (RTLS) genannt, übermitteln Positionsdaten auf Basis von Funkverbindungen kurzer Reichweite. Produkte, Gegenstände, Geräte und Personen im Arbeitsprozess werden damit genau aufgefunden und lokalisiert. 

Welche „Pains“ behebt die digitale Erfassung in Echtzeit? Worin liegen die genauen Vorteile?

RTLS ist Grundlage zum Meistern mehrerer Herausforderungen: u.a. Materialfluss optimieren, Suchaufwände minimieren, Steigern der Transparenz, autonome Transportwägen werden möglich, Verbessern der Automation im Produktionsfluss, eine genauere Fehleranalyse. 

Das funktioniert durch eine Echtzeiterfassung aller beweglichen Elemente der Produktion wie zum Beispiel Material, Fahr- und Werkzeuge oder Mitarbeitende. Gerade im Bereich einer besseren Planung und einer verringerten Durchlaufzeit wirkt sich RTLS aus. Zudem senken sie den Einsatz von Ressourcen. Somit wird die Echtzeitlokalisierung zu einem mächtigen Tool zur Prozessoptimierung. 

Was wird durch RTLS möglich?

Vor allem Transparenz. Bei der Suche nach Schwächen im Produktionssystem verlässt sich ein „Lean Manager“ meist auf subjektive Eindrücke der Mitarbeiter. RTLS bietet „harte“ Zahlen, die Mängel im Produktionsprozess aufzeigen. Die objektiven Daten sind Grundlage vieler Möglichkeiten: Prozesstransparenz und Vergleichbarkeit mit Tools wie Process Mining, Heatmap Analyse, digitales Value Stream Mapping und Benchmarking. Ineffizienzen und „bottle necks“ werden so sichtbar und können behoben werden.

Neben der Transparenz können Prozesse durch Automatisierung manueller Tätigkeiten, wie Scans und Buchungen, effizienter durchgeführt werden.

Wollen Sie in unserem Webinar mehr erfahren?

Jetzt anmelden

Welche Unternehmen profitieren besonders?

Je nach Betrieb sind die Vorteile unterschiedlich. Echtzeitlokalisierung spielt aber insbesondere in diesen Produktionssituationen seine Stärken aus:

  • Hohe Rate an Produktionsgegenständen
  • Hohe Rate an manueller Wertschöpfung
  • Hoher Umschlag an Produkten, also viele „kleine“ Produkte in hoher Stückzahl
  • Produktion mit hohem Abstimmungsaufwand
  • Mehrstufige Produktionsprozesse
  • Hochwertige Güter, A- und B-Teile
  • Zeitkritische Verfahren
  • Unternehmen mit dem Ziel: Losgröße 1
  • Unternehmen mit mehreren Standorten und intransparenten Intralogistikprozessen

Wir sind den Weg schon gegangen – und begleiten Sie gerne auf Ihrem.

Woran scheiterte bisher die flächendeckende Umsetzung?

Bisher nutzen vor allem die „Big Player“ RTLS für sich. Doch es gibt drei Gründe, warum jetzt die Zeit ist, dass sich Echtzeitlokalisierung generell im Produktionsprozess durchsetzt:

  • Technologie: Die Sensoren sind mittlerweile verfeinert und verkleinert genug, um als Ortungsgeräte in der Produktion zu arbeiten. Die Entwicklung ist stetig vorangegangen und wird noch weiter Fahrt aufnehmen. 
  • Kosten (ROI): Die Hardware hat sich in den letzten drei Jahren um mehr als 80% verbilligt – bei gleichzeitig besserer Qualität und größerem Anwendungsspektrum. Dadurch werden viele Anwendungsfälle wirtschaftlich sinnvoll. Die Folge: Noch größere Produktionsmengen und weiter sinkende Preise. 
  • Wissen: Die Erkenntnis um die Vorteile von RTLS verbreitet sich, das Verständnis für die Technik ebenso. Andere „Industrie 4.0“-Technologien, wie Fahrerlose Transportsysteme oder Robotik, verstärken den Grad der Digitalisierung in Unternehmen und bieten Synergieeffekte mit Systemen zur Echtzeitlokalisierung.
     

Wo kann ich zeitsparend mehr erfahren?

Am 28. Januar um 10 Uhr starten wir ein kostenfreies, einstündiges Webinar für tiefere Informationen zu dem Thema Echtzeitlokalisierung im Produktionsprozess. Interessiert? Melden Sie sich hier an:

Jetzt anmelden

Wie SALT AND PEPPER Consulting Ihr RTLS-Projekt begleitet?

Mittlerweile haben wir viele Projekte in verschiedenen Branchen und großen wie kleinen Unternehmen begleitet. Neun Phasen sind nach unserer Ansicht für eine erfolgreiche Umsetzung nötig:

  • Phase 1: Zielbild entwickeln
  • Phase 2: „Storyline“ und Roadmap zur Zielerreichung erarbeiten
  • Phase 3: Identifizierung der Use-Cases
  • Phase 4: Use-Case-Analyse und Wirtschaftlichkeitsprüfung
  • Phase 5: Roll-Out-Plan und Lastenheft ausarbeiten
  • Phase 6: Vorauswahl der passenden Technologien und Anbieter
  • Phase 7: Konzept und Business-Case
  • Phase 8: Budgetgenehmigung und Freigabe
  • Phase 9: Kick off und Start der Implementierung

Wir sind den Weg schon gegangen – und begleiten Sie gerne auf Ihrem.

Out of the Box: Was gibt es neben dem Thema RTLS?

Lokalisierung in Echtzeit ist ein enorm wichtiges Thema – aber nicht das einzige. Viele weitere Technologien und Innovationsideen werden die Produktion massiv verändern. Der Innovators-Club mit seinen Mitgliedern aus verschiedenen Industriebereichen diskutiert die wichtigsten Zukunftsthemen. Klingt spannend? Mehr Infos finden Sie auf: 

Zum Innovators Club

Zusammengefasst

Die Zeit und vor allem die Technologie sind reif für die Praxis. RTLS ist der „Enabler“ für die intelligente und vernetzte Fabrik. Sie bildet die Voraussetzung für Autonomie – dem Ziel der von Industrie 4.0. Wir helfen Ihnen bei der Planung und Implementierung. Nehmen Sie Kontakt auf:

Joshua Frischut
Joshua Frischhut
+49 40 797695-0
j.frischhut@salt-and-pepper.eu
SALT AND PEPPER Consulting GmbH & Co.KG
Sachsenstraße 4 | 20097 Hamburg